Aktuelles

Wir informieren Sie hier aktuell über den Baustand des Westlichen Wachhauses.

 

 

 

Großer Auftritt

Ausstellung anlässlich des 200. Jubiläums des Erfurter Fürstenkongresses 1808
28.09. – 23.11.08

Eine Ausstellung in der Kunsthalle Erfurt
im Haus zum Roten Ochsen

Der Erfurter Fürstenkongress als frühes Gipfeltreffen der Mächtigen der Welt kann als paradigmatisch für alle späteren Gipfeltreffen gelten, erst recht im Medienzeitalter: Es wird zwar (auch) verhandelt, vor allem jedoch repräsentiert. Gipfeltreffen dienen der Inszenierung und Zurschaustellung von wirtschaftlicher und politischer Bedeutsamkeit. Die Metapher der Bühne traf die Situation in Erfurt 1808 und trifft sie noch heute.

Die Ausstellung "Großer Auftritt" nähert sich dem historischen Ereignis und dem Thema Gipfeltreffen – sowohl künstlerisch-assoziativ als auch historische Quellen zitierend – mit der Verwandlung von Räumen in Rauminstallationen, die auf Gedächtnisinhalte, auf Vorstellungsbilder und Erinnertes verweisen. David Mannstein wurde eingeladen, als Künstler-Kurator diese Verwandlung zu bewirken, dafür Ideen zu entwickeln, Material zu sammeln und bildhaft zu interpretieren, was auch heißt, weitere Künstler mit ihren Projekten einzubeziehen.

Die Materialgrundlage bilden historische und zeitgenössische Porträts, Bild-, Text-, akustische Dokumente, und Filmausschnitte aus der Welt der Repräsentation von politischen Gipfeltreffen zwischen 1808 (Erfurter Fürstenkongress) und 2007 (G8-Gipfeltreffen in Heiligendamm) sowie medialer Inszenierungen von Bedeutung. Kontrastiert werden die hier gezeigten politischen Akteure mit Menschen anderer gesellschaftlicher Gruppen , wie sie z. B. von Nadar, August Sander, Stefan Moses, Barbara Klemm u. a. porträtiert wurden.

Implizit wird auch die heute aktuelle Frage nach Form, Wirkungsweise und Sinn von Repräsentation gestellt: Wie stellt sich eine Person, ein Ereignis den Zeitgenossen und den späteren Generationen dar, wie wird es in knappe, einprägsame Bild- und Textformeln übersetzt, die als Gedächtnisinhalte das bestimmen, was wir Geschichtsbewusstsein nennen?

Sämtliche Porträts und weitere Bilddokumente, einschließlich filmischer Dokumente, werden mit Hilfe elektronischer Medien in abgedunkelten und speziell inszenierten Räumen wiedergegeben. Sie werden mit lesbaren und hörbaren Textfragmenten zu assoziativen Collagen verbunden. In den verschiedenen Räumen der Kunsthalle Erfurt sind unterschiedliche szenografische Rauminstallationen zu erleben, die einerseits eine suggestive ästhetische Wirkung entfalten , andererseits aber auch vielfältige Bezüge in die Psychologie des medialen Alltags sowie in die Geschichte, zu historischen und künstlerischen Quellen ermöglichen.


Treffen der EU-Finanzminister im Festsaal der Wiener Hofburg 2006


Collage
David Mannstein

geöffnet: Di-So 11-18 Uhr Do 11-22 Uhr

Ort: Kunsthalle Erfurt im Haus zum Roten Ochsen

Fon 0361-6555660
info@kunsthalle-erfurt.de
www.kunsthalle-erfurt.de